kopf_grafik_programm
TDL 2019: Eröffnungspodium: «Who Cares?»
Bild TDL 2019 Tojo

Reservieren

TDL 2019: Eröffnungspodium: «Who Cares?»

Tour de Lorraine

Das Podium zur Eröffnung der Tour de Lorraine 2019 stellt ein oft unsichtbares Thema ins Rampenlicht: Care-Arbeit. Anschliessend Apéro und Live-Band.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 17.01.2019, 19:00

Reservieren

TDL 2019: To care or not to care
Bild Theaterzecken

Reservieren

TDL 2019: To care or not to care

Die Theaterzecken

Die vier Theaterzecken begeben sich diesmal in die Untiefen unserer A-Sozialsysteme.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 19.01.2019, 20:00

Reservieren

TDL 2019: Mushafen Tojo

Reservieren

TDL 2019: Mushafen Tojo

Tojo Kollektiv

Suppenküche von und mit dem Tojo-Team.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 19.01.2019, 22:00

Reservieren

RADIKAL ANDERS – Eine Polyphonie
Bild radikal anders

Reservieren

RADIKAL ANDERS – Eine Polyphonie

pulp.noir

Völlig unterschiedliche künstlerische Stimmen treffen aufeinander und führen einen konstruktiven Dialog. Wenn mehrere Künste auf Augenhöhe miteinander interagieren, ergibt das eine im besten Sinne radikale Polyphonie. Wenn die Künste dafür reif sind, dann kann auch politisch die polyphone Revolution starten.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 24.01.2019, 20:30
  • 25.01.2019, 20:30
  • 26.01.2019, 20:30

Reservieren

SCHAMLOS!

Reservieren

SCHAMLOS!

Queer-feministisches Pornographie-Festival

Das erste queer-feministisches Pornographie-Festival in Bern hinterfragt mit Filmen, Performances, Vorträgen und Workshops die Mainstream-Pornographie und erforscht das queere, politische und subversive Potenzial von Pornographie. Alle Infos & das gesamte Programm auf: www.schamlos.be

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 01.02.2019, 18:00
  • 02.02.2019, 19:30

Reservieren

Kernschmelze
Bild Kernschmelze

Reservieren

Kernschmelze

Ein theatraler Versuchsreaktor von Nucleus

Am 19. Januar 1969 versagt tief unter dem Dorf Lucens die Kühlung des ersten und einzigen Schweizer Versuchsatomreaktors. Es kommt zur Kernschmelze. Dieses Ereignis ist einer der gravierendsten Unfälle der zivilen Nukleartechnologie weltweit. Ein Stück über die Poesie der Technik und eine fast vergessene Katastrophe.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 07.02.2019, 20:30
  • 08.02.2019, 20:30

Reservieren

Anna Politkowskaja – eine nicht umerziehbare Frau

Reservieren

Anna Politkowskaja – eine nicht umerziehbare Frau

SophiasSpiel

Der Kampf einer furchtlosen russischen Reporterin und Menschenrechtsaktivistin gegen Kriegsverbrechen und staatliche Willkür und für die Meinungs- und Pressefreiheit.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 14.02.2019, 20:30
  • 15.02.2019, 20:30
  • 16.02.2019, 20:30

Reservieren

Let's Sing, Arbeiterin*
Bild Let's sing, Arbeiterin*

Reservieren

Let's Sing, Arbeiterin*

Les Reines Prochaines & Freund*innen

Ein im Kollektiv entstandener musikalischer Bilderbogen, der von nostalgischen Utopien bis hin zu zukunftsweisenden Projektionen reicht. Zeitgleich mit der Romantik beginnt ein bewusster, bunter Haufen aktiv für die Überwindung von Ungleichheiten zu kämpfen. Jenseits von Familie und Religion entsteht ein neues, gesellschaftliches „Wir“: das Proletariat.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 20.02.2019, 20:30
  • 22.02.2019, 20:30
  • 23.02.2019, 20:30

Reservieren

Lustiger Dienstag 96
Bild LuDi96

Reservieren

Lustiger Dienstag 96

LuDi-Crew

Never change a losing team. Zu Beginn der Show stolpert die LuDi-Crew auf die Bühne und etabliert ein holzschnittartig umgesetztes Thema. In diesem Rahmen treten dann Gäste auf. Was zum Glück nie länger als zehn Minuten dauert, das Dumme ist nur, dass, kaum hat man das überstanden, die LuDi-Crew wieder zum Zug kommt. Viel Spass!

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 26.02.2019, 20:30

Reservieren

Die Erbse
Bild Die Erbse

Reservieren

Die Erbse

Stefanie Bolzli

Sie spürt einfach diese verdammte Erbse nicht. Schon gar nicht durch all diese Matratzen. Sie blufft, sie kokettiert, sie lächelt, sie wütet, sie kotzt. Sie nimmt das Publikum mit auf die Erbsensuche. Ein Tanztheater über Sensibilität, Authentizität, Sexualität und die Suche nach Akzeptanz. Tiefgründig, berührend und komisch.

  • mehr...

VORSTELLUNGEN

  • 28.02.2019, 20:30
  • 01.03.2019, 20:30

Reservieren

Infos

kopf_grafik_theater

Wer sind wir

Das 1987 gegründete Tojo Theater ist ein Gastspielbetrieb (Auftrittskonditionen) mit rund 50 Produktionen und ca. 140 Vorstellungen pro Spielzeit. Das Tojo ist schlank strukturiert und organisiert. Die BetreiberInnen arbeiten im Kollektiv. mit einer flachest möglichen Hierarchie und einer offenen und klaren internen Kommunikation. Das Kollektiv trifft sich in zweiwöchentlichem Turnus um die Programmation, die Belange des Tojos und die Belange der Reitschule zu besprechen und gemeinsam Entscheidungen zu treffen. Der Haupt-Akzent unseres Programms liegt auf Sprechtheaterproduktionen von freien Theatergruppen aus Bern, der Schweiz und dem Ausland. Dazu kommen zeitgenössischer Tanz, Performances, Lesungen, Musicals, Installationen, Kinder- und Jugendtheater, Variétée und Kleinkunst, sowie Theater von Menschen mit Behinderung. Nach unseren Möglichkeiten realisieren wir auch Eigenproduktionen und engagieren uns in Koproduktionen. Mit einer risikofreudigen Programmauswahl fördert das Tojo Theater vornehmlich junge Theaterschaffende und neue Gruppen. Von internationalen Produktionen über semiprofessionelle Produktionen bis hin zum Laientheater bietet das Tojo einen Theaterraum mit professioneller Ausstattung und technischer Betreuung. Dazu kommen die gesamte administrative Arbeit sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Als Teil der Interessengemeinschaft Kulturraum Reitschule IKuR ist das Tojo Theater in deren Strukturen eingebunden. Ausser mit den Veranstaltern in der Reitschule und mit der Grossen Halle arbeiten wir auch mit Kulturinstitutionen und Ausbildungsstätten in Bern und der ganzen Schweiz zusammen. Die Hemmschwelle für das Publikum ist niedrig gehalten. Die Eintrittspreise sollen es allen ermöglichen eine Theatervorstellung zu besuchen. Das Tojo Theater ist interessiert an formalen und inhaltlichen Experimenten und an neuen theatralen Formen aller Art. Wir wollen durch kultur-, gesellschafts- und sozialkritische Inszenierungen politisches Denken und eine offene Auseinandersetzung mit der Gesellschaft in der wir leben fördern. Wir wollen mit dazu beitragen, Inhalte zu vermitteln, Umsetzungen zu zeigen, Meinungen zu bilden und zu äussern. Wir wollen Augen und Ohren öffnen und Herz und Verstand bewegen.