Aktuell

«NO BORDERS, NO NATIONS» - Openair vor dem Haus

Die Reitschule veranstaltet am 31.07.2014 & 01.08.2014 zum ersten Mal ein Reitschule-Sommerfest unter dem Motto «No Borders, No Nations» - Openair vor dem Haus. Wir wollen die Reitschule in ihrer ganzen bunten Vielfalt präsentieren - sowie auch unsere Ideale einer alternativen Lebenskultur und Denkart.
Wir haben dazu ein breit gefächertes, globales Programm auf die Beine gestellt: Workshops für Jugendliche, Kinderprogramm und Führungen durch die Reitschule an beiden Nachmittagen. Um 18h startet das Musikprogramm auf der Openair-Bühne. Angefangen mit einem Hip-Hop-Cypher vor der Bühne - wo auch die Workshop Teilnehmer_innen mitmachen können - danach diverse Bands und DJs. Es spielen regionale & ausserregionale Künstler. Mit dabei sind ANTI-FLAG (USA) sowie weitere Gruppen aus den USA und Brasilien: global & lokal. 
Der ganze Anlass ist nicht eingezäunt, frei und gratis, inkl. den Workshops und dem Kindernachmittag; getreu dem Motto «No Borders, No Nations». Ein unkommerzielles Fest ohne Konsumationszwang. Es gibt ein Getränke- & Essensangebot zu Reitschulepreisen. Um die Kosten zu decken, werden Solibändeli verkauft, diese können im Voraus via www.petziticket.ch und www.starticket.ch sowie vor Ort bezogen werden.

Nicht zufällig findet das Fest am Wochenende des Schweizer Nationalfeiertags statt. Das Datum bietet sich idealerweise an, über Nationalismus und Alternativen nachzudenken. Es soll Anlass zum diskutieren und hinterfragen bieten. Freitagnachmittag findet in der Reitschule dazu ein Vortrag von Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie statt: «Wer ist WIR»? Argumente gegen die Nation, gegen den normalen Patriotismus und einen alternativen Nationalismus.

Für uns Reitschüler gibt es keinen Grund, Nationen zu feiern. Die Reitschule versteht sich als Kultur- und Politzentrum, das seit jeher versucht, ausgrenzende Konstrukte aufzulösen und eine Gesellschaft jenseits von Grenzen und Nationen anstrebt. 
Unser Ziel einer offenen Gesellschaft ist nicht ohne Unterstützung möglich, daher freuen wir auf viele interessierte Besucherinnen.
 
Die Reitschule bietet mehr!
 
Das Programm:

31.07.2014

ab 14.00-17.00 Uhr Workshops:

• Beatbox / mit Steff la Cheffe & Marzel

• DJ / mit DJ Amaro

• Sprayen

• Breakdance

 

17.00 Uhr Reitschulführung

•  Treffpunkt vor dem Tor

 

ab 18.00 Uhr live & Open Air:

• Hip Hop Cypher

• Surprise Hip – Hop Guests

 

ab 24.00h DJs:

• Ferris le Bleu (Beam Rec)

• Fabien (Midilux)

• Don Jonson (Elektrostubete)

• Amaro (Login)

• Knäckebröd & Entropie (Tiefgang)

 

01.08.2014

ab 14.00 Uhr Workshop:

• Siebdruck

• Kinderprogramm

 

16.00-18.00 Uhr Workshop:

• «Grappling for beginners»

 

17.00 Uhr Vortrag:

• «Wer ist Wir»? Argumente gegen die Nation, gegen den normalen Patriotismus und einen alternativen Nationalismus mit Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie

 

18.00 Uhr Reitschulführung

•  Treffpunkt vor dem Tor

 

ab 18.00 Uhr live & Open Air

• Brett Newski (USA)

• The Autoramas (BRA)

• Überyou (CH)

• Under Bad Eyes (BRA)

• ANTI-FLAG (USA)

• The Strapones (CH)

• Radio Sous le Pont

 

Der Eintritt ist gratis - unterstütze die Reitschule schon jetzt. Am Anlass kannst du dein Ticket gegen ein Soli- Bändeli tauschen: Petzitickets.ch für 31.7.2014 oder für 1.8.2014 oder via Starticket.ch

 

 

---

 

Juni 2014:

Die Mediengruppe der Reitschule meldet sich nach den Vorfällen von Dienstag
dieser Woche und dem Vorfall vom Donnerstagabend, 5.6.2014, zu Wort:


Wir, die BetreiberInnen der Reitschule, sind bestürzt über das äusserst
gewalttätige und unverhältnismässige Verhalten der Kantonspolizei. Am
Donnerstagabend, 5.6. um 19.00 Uhr wurde der Hof und das Restaurant Sous le
Pont mitten im florierenden Abendbetrieb von ca. 30 Kantonspolizisten in
Zivil gestürmt.

Bereits bevor etwa 8 mutmassliche Dealer vom Vorplatz in die Reitschule
rannten, hatten sich Zivilpolizisten im Durchgang, dem Aussenbereich des
Restaurants Sous le Pont positioniert. Kurz darauf bezogen zusätzlich ca. 10
Einsatzkräfte in Vollmontur Stellung im Aussenbereich des Restaurant Sous le
Pont (siehe Foto). Ohne das Personal zu informieren blockierten diese alle
Eingänge in das Restaurant und verlangten Einlass in die Küche.

Als der Einlass dn Einsatzkräften verwehrt wurde, stürmten acht Polizisten
den Betrieb. Ein Küchenmitarbeiter wurde von den Polizisten unter enormer
Gewaltanwendung zu Boden gedrückt und schliesslich verhaftet. Es gilt
festzuhalten, dass sich zu diesem Zeitpunkt die Polizisten gegenüber dem
Mitarbeitenden nicht als solche zu erkennen gegeben hatten. Die
Einsatzkräfte, einer davon (namentlich in der Reitschule bekannt) mit
gezogener Pistole, verschafften sich über den Kücheneingang Zutritt zu den
Personal- und Lagerräumen. Scheinbar wurde dies für nötig gehalten, um die
ins Restaurant geflohenen potentiellen Dealer festzunehmen.

Auf Nachfragen des Personals und anwesender Gäste nach Sinn und Zweck der
Aktion, wurde nur mit Beleidigungen geantwortet. Gäste unseres Betriebes
wurden, ohne dass sie sich ins Geschehen einmischten, tätlich angegangen und
bedroht, Kinder beim Abendessen zitterten am ganzen Leib.

Dies war bereits der zweite Zwischenfall innert einer Woche, bei dem jeweils
im Einsatz in und um die Reitschule von einem Polizisten (dem wohlbekannten
«enfant terrible» des Spezialeinsatzkommandos Krokus) die Dienstwaffe
gezogen wurde. Am Dienstag kam es bereits am frühen Abend (19.00) zu einem
Vorfall auf dem Vorplatz, wobei ein Polizist Anwesende zu einem «eins gegen
eins» herausforderte.

Einige Stunden später wurde ein mutmasslicher Dealer extrem gewaltsam von
Polizisten festgenommen. Anwesende Jugendliche beobachteten das Geschehen
und reagierten auf die enorme Gewaltanwendung mit empörten Rufen. Daraufhin
zog einer der Zivilfahnder seine Dienstwaffe (der gleiche wie heute, siehe
oben) und richtete sie auf Kopfhöhe auf die Gruppe junger Menschen mit der
Aussage: «Chömet nume!! I warte uf euch!!»

Wie an den regelmässigen Gesprächen zwischen Reitschule und Stadt
besprochen, reagierte das Personal und rief mit dem internen Kontakttelefon
bei der Polizeizentrale an. An den Gesprächen mit der Stadt wurde uns dieses
Vorgehen empfohlen um bei Einsätzen, die uns unverhältnismässig erscheinen,
Informationen über den Einsatz zu erhalten oder Tipps zu bekommen, wie sich
die Servicekräfte am Besten verhalten und reagieren sollten und wie sich
unsere Gäste der bedrohlichen Situation entziehen könnten.

Die Anrufenden wurden aber sowohl am Dienstag wie am Donnerstag regelrecht
abgewimmelt. Es könne keine Informationen weitergegeben werden und es seien
ja genügend Einsatzkräfte vor Ort, so die zynische Antwort des Polizisten am
Kontakttelefon. Die Kontaktaufnahme mit den verantwortlichen Einsatzkräften
wurde verweigert. Auf die spontane Nachfrage, wie sich unser Personal vor
tätlichen und verbalen Angriffen seitens der Polizisten schützen könnte,
wurde lapidar empfohlen, später eine Beschwerde einzureichen.

Als BetreiberInnen der Reitschule liegt uns die physische und psychische
Integrität der Gäste, unseres Personals und anderen Menschen in und um die
Reitschule sehr am Herzen. Wir protestieren aufs Schärfste gegen Aktionen
wie diese vom Dienstag und vom Donnerstag und appellieren an die
Menschlichkeit und die Verantwortlichkeit der Sicherheitsdirektion.
Insbesondere forden wir erneut, dass bei Polizeieinsätze die
Verhältnismässigkeit gewahrt wird und die Menschen- und Grundrechte seitens
der Kantonspolizei Bern respektiert werden. Ausserdem sind wir der Ansicht,
dass Polizeibeamte, die innert einer Woche zwei Mal mit gezogener Waffe rund
um die Reitschule agieren, für Einsätze rund um die Reitschule nicht mehr
tragbar sind. Ihr Einsatzort ist umgehend zu überprüfen.

Rückfragen bitte per Mai an medien@reitschule.chl, wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Reitschule Bern, Mediengruppe

---

August 2013:

«Do nimm», raunt der junge Mann im Vorbeigehen und drückt mir seine halb ausgetrunkene Bierflasche in die Hand. Später Samstagabend vor der Berner Reitschule. Ich schmunzle, nehme einen grossen Schluck und fühle mich nur noch halb so fremd. ...

Wie es dem neuen Vorsteher des kantonalen Amts für Kultur bei seinem ersten Besuch in der Reitschule weiter ergangen ist, lesen Sie in seinem Newsletter.

Programm

heute 18:30SousLePontPERSER SPEZIALITÄTEN
Do. 24.07. 22:00RössliTIEFGANG KOLLEKTIV / Style: Electro, house, Minimal
So. 27.07. 18:00RössliBREAK DANCE BATTLE CYPHER presented by Funky Juice Crew / Style: Breakdance, Hip Hop, Rap
Mi. 30.07. 18:30SousLePontGRILL YOURSELF
Mi. 30.07. 22:00SousLePontOFFENE BÜHNE; anmelden unter slp-kultur@reitschule.ch oder einfach spontan vorbeischauen
Do. 31.07. 14:00ReithalleNO BORDER NO NATION: Workshops mit STEFF LA CHEFFE & MARZEL; DJ AMARO; Sprayen; Breakdance Live & Open Air: HIP HOP CYPHER. DJs: FERRIS LE BLEU (Beam Rec); FABIEN (Midilux); DON JONSON (Elektrostubete); AMARO (Login); KNÄCKEBRÖD & ENTROPIE (Tiefgang)
Fr. 01.08. 14:00ReithalleNO BORDER NO NATION: Workshop: Siebdruck; Kinderprogramm; Vortrag. Live & Open Air: BRETT NEWSKI (USA); THE AUTORAMAS (BRA); ÜBERYOUR (CH); UNDER BAD EYES (BRA); ANTI-FLAG (USA); THE STRAPONES (CH); RADIO SOUS LE PONT
Fr. 01.08. 17:00ReithalleNO BORDER NO NATION: Vortrag und Diskussion: Wer ist "WIR"? Argumente gegen die Nation, gegen den normalen Patriotismus und einen alternativen Nationalismus
So. 03.08. 08:00Grosse HalleFLOHMARKT und Brunch im SousLePont
Do. 28.08. 21:00RössliKAFKAS / Style: Punk
> Mehr